Deià ist eine malerisch gelegene Ortschaft an der nordwest Küste von Mallorca. Mit weniger als 700 Einwohnern, handelt es sich hier um ein kleines Dorf, welches auf einem Hügel etwa 400 Meter über dem Meeresspiegel zu finden ist. Die Geschichte dieses Ortes kann bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgt werden und hat sich den Ruf als Dorf der Künstler erworben, da viele bedeutende Künstler wie Pablo Picasso, Schauspieler wie Ava Gardener oder Peter Ustinov dort Urlaub gemacht haben oder zum Teil sogar für einige Zeit gelebt haben.

Cala Deià

Die Cala Deià. Fotografiert von: Arneliese

Eine Besonderheit dieses Dorfes ist die unterhalb der Stadt gelegene Bucht Cala Deià, bei der Natursteinhöhlen zu Garagen für Boote umgebaut wurden. Dabei handelt es sich inzwischen um eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit, sodass man diese nicht verpassen sollte, wenn eine seine Reise nach Mallorca in die Nähe von Deià führt.

Deià zeigt die Einflüsse der verschiedenen Epochen

Deià

Fotografiert von: Michael Button

Wer sich für die verschiedenen Epochen und Bauarten interessiert, die auf Mallorca zusammen kommen, für den ist ein Besuch in Deià empfehlenswert. Denn dort kann man nicht nur die wunderschönen Aussichten von Terrassengärten, welche noch unter der Herrschaft der Mauren im 10. und 11. Jahrhundert angelegt wurden genießen, sondern kann ebenso Wachtürme aus verschiedenen Jahrhunderten bewundern. Wer mehr über die Kunst erfahren will, die diesen Ort so sehr geprägt hat, der sollte das Robert-Graves-Museum besuchen, in dem verschiedene Kunstausstellungen ihr Zuhause gefunden haben. Des Weiteren befindet sich das Herrenhaus Son Marroig, welches einst nach den Wünschen von Erzherzog Ludwig Salvator aus dem Hause Habsburg erbaut wurde in Deià. Dieses ist nicht nur ein beliebtes Touristenziel, sondern auch ein guter Aussichtspunkt. Gäste können hier nicht nur mehr über Deià und Mallorca lernen, sondern ebenso im angeschlossenen Restaurant essen oder einfach nur die Aussicht von Terrasse genießen.

Deià

Fotografiert von: Anna & Michal

Wem dies noch nicht reicht, der sollte einfach einen Rundgang durch Deià unternehmen. Denn die engen Gassen des Dorfes führen nicht nur an Wohnhäusern, sondern auch vielen kleinen Läden, Boutiquen und Cafés vorbei. Da es sich um ein Künstlerdorf handelt, kann praktisch an jeder Ecke Kunst in den unterschiedlichsten Formen gefunden werden, sodass für jeden Geschmack ein kleines oder großes Kunstwerk erworben oder bewundert werden kann.

Deià kann nicht nur zu Fuß erkundet werden

Da es in Deià so viel zu sehen gibt, lohnt es sich nicht nur diese Stadt zu Fuß, sondern auch auf dem Rad zu erkunden. Die passenden Räder können direkt im stadteigenen Verleih gemietet werden, sodass kein Transport oder die Anreise per Rad notwendig wird. Dabei muss man natürlich beachten, dass es in den engen Gassen ab und an mal etwas voll werden kann, doch wer sich außerhalb dieser mit dem Rad bewegt wird sehr viel von der traumhaften Umgebung von Deià zu sehen bekommen. So kann einen der Weg zum Beispiel zum Monestir de Miramar führen. Dabei handelt es sich um eine Parkanlage, welche sich nicht nur für Radtouren, sondern auch ausgedehnte Spaziergänge eignet. Mit einem Eintritt von nur 4 Euro, hat man hier ein günstiges Ziel für Ausflüge mit der ganzen Familie gefunden, bei dem vor allem naturverbundene Menschen voll und ganz auf ihre Kosten kommen werden.

Deià

Fotografiert von: gnosne

Weitere Sehenswürdigkeiten sind zum Beispiel die Kirche von Deià, welche auf Spanisch Iglesia de San Juan Bautista heißt. Diese ist zwar nicht so imposant wie manch andere Kirche oder Kathedrale auf Mallorca, doch passt sie vom Baustil her perfekt in die Umgebung und bildet mit dem angeschlossenen Friedhof ein gern besuchtes Touristenziel.

Auch der Wassersport kommt in Deià nicht zu kurz

Hat man sich alle Sehenswürdigkeiten von Deià angesehen und auch die Stadt ansich erkundet, so gibt es hier jedoch immer noch mehr zu erleben. Denn auch wenn die Bucht mit ihren vielen Felsen und Steinen nicht zum Sonnenbad einlädt, ist sie ideal um Schnorcheln zu gehen. Daher sollte auch die Schnorchelausrüstung nicht vergessen werden, wenn man nach Deià fährt. Dabei können nicht nur viele Fische bewundert werden, mit ein bisschen Glück, bekommt man in der Bucht von Deià auch einen Oktopus zu sehen. Wem das Schnorcheln noch nicht ausreicht, der kann ebenfalls mit einem Boot ein Stück aus der Bucht herausfahren und vor Deià einen Tauchgang machen, was ebenfalls eine lohnende Erfahrung ist.

So zeigt sich, dass auf Mallorca gerade auch die sehr kleinen Gemeinden, wie in diesem Fall Deià viel zu bieten haben. Denn ob man sich für die Natur, interessante Bauwerke, Kunst, die Geschichte Mallorcas oder einfach nur für sportliche Aktivitäten interessiert, in diesem Ort im nordwesten von Mallorca wird jeder auf seine Kosten kommen.

Das Titelbild wurde fotografiert von: Anna & Michal

Deià – Die künstlerische Ortschaft auf Mallorca
4.9 (97.5%) 8 Bewertungen