Die Baleareninseln Mallorca hat es bereits Millionen von Touristen mit ihrer Vielfältigkeit angetan. Mallorca kann eben immer auch anders. Im exklusiven Badeort Camp de Mar offenbart sich eine ganz andere Inselatmosphäre als in den teilweise schrillen Badeorten andernorts auf der Insel. Hier kann man einen entspannten Luxusurlaub mit allem, was das Herz begehrt, genießen. Keine Hotelburgen, keine lauten Diskotheken am laufenden Meter. Hier herrscht Ambiente und die Gäste erleben Mallorca von einer ganz anderen Seite. Die Insel mit den wilden Naturschönheiten im Inselinneren hat viele Facetten. Sie offenbart sie aber nicht jedem Gast. Sie muss entdeckt werden.

Die Natur zeigt ihre schönen Seiten in Camp de Mar

Der Strand von Camp de MarKristallklares Wasser umspielt den sauberen Strand der Bucht. In der Mitte des Strandverlaufs führt ein hölzerner Steg in das Mittelmeer hinein und wird nach wenigen Metern zu einer kleinen Insel. Dort können Snacks und Drinks eingenommen werden, wenn der Platz im Sand einmal eine Abwechslung benötigt. Die Hügel um die Bucht herum sind von einzelnen Häusern gesäumt und lassen alleinliegende Felsen erkennen. Für den Urlauber ist dies eine traumhafte Umgebung und ein fantastisches Domizil, in das nach den täglichen Ausflügen gern wieder zurückgekehrt werden kann. Besonders hervorstechend sind die typischen Pinienbäume, die das Mittelmeerflair noch einmal nachhaltig fühlbar machen. Geflochtene Sonnenschirme geben am Strand ein bekanntes Bild ab. Mallorca ist an diesem Ort bemerkbar, auch in den kleinsten Elementen der Natur.

Das Städtchen Camp de Mar mit seiner kurzen Geschichte

Erst im Jahr 1932 wurde das erste Haus der Ortschaft erbaut. Erst ab den 1980er Jahren wurde die bauliche Entwicklung aber richtig vorangetrieben. Ab diesem Zeitpunkt setzt auch der konkret touristische Blickwinkel der Bauverantwortlichen ein. Viele Prominente haben den Ort für sich entdeckt, aber auch der nach Ruhe und Entspannung lechzende Normaltourist ist in Camp de Mar zu finden. Camp de Mar hat sich seinen dörflichen Charakter gewahrt. Wer seine täglichen Besorgungen etwas ausgedehnter betreiben will, muss eine zehnminütige Autofahrt nach Port Andratx auf sich nehmen. Dort sind Supermärkte und Restaurants in großer Menge vorhanden. Der Charme des Ortes beruht auf diesem Einklang von Tourismus mit mallorquinischer Idylle. Der Tourist findet das Nötigste für seinen Urlaub, aber eben nicht mehr. Es lohnt sich daher mit einem Mietwagen oder dem Fahrrad eine gewisse Beweglichkeit zu bewahren.

Die besten Ausflugsmöglichkeiten für die Urlaubstage im Süden Mallorcas

Die absolute Topattraktion ist und bleibt die einzigartige Atmosphäre des Ortes, gepaart mit dem sauberen Ambiente. Der Strand ist das größte Kapital von Camp de Mar. Aber natürlich stehen auch zahlreiche Ausflugsziele zur Verfügung. Das größte Tagesziel ist die umwerfende Natur der Tramuntanagebirgskette, die zum Wandern und Radfahren einlädt. Über Berge und durch Täler hindurch führen lauschige Pfade, die zu kleinsten kulturellen Schätzen führen können. Die Erkundung wird niemals langweilig. Ein alter Wachturm ist ein beliebtes Ausflugsziel. Von hier aus erhält der Wanderer grandiose Ausblicke auf die umliegende Landschaft samt der Küstenzüge. Die Dracheninsel Dragonera ist ebenfalls nicht allzu weit entfernt und dient ebenfalls einem Tagesausflug als Ziel. Wer gern Golf spielt, ist bei der Weltklassegolfanlage “Golf de Andratx” an der richtigen Adresse. Hier spielt der ambitionierte Golfer in einer atemberaubenden Kulisse.

Die Umgebung zum Urlaubsort machen

Camp de Mar allein reicht sicherlich nicht aus um das Bedürfnis nach täglich ein bisschen bummeln in einer spanischen Atmosphäre zu befriedigen. In Peguera sind viele deutsche Touristen unterwegs. Die Stadt Andratx hat aber das typisch spanische Flair und bietet auch mehr Möglichkeiten auf Grund ihrer Größe. Restaurants und Hotels sind zahlreich vorhanden, kulinarische Hochgenüsse mit verschiedenen kulturellen Prägungen können ausprobiert werden. Port Andratx hat außerdem einen malerischen Hafen und lädt auch zu einem kleinen Spaziergang ein. Die Umgebung gehört aber zum eigentlichen Domizil mit dazu und ist als Ganzes zu verstehen. Im Sommer sind vor Ort international gemischte Touristen zu erleben, die Wintermonate sind aber sehr ruhig. Besonders hier bietet es sich an die Möglichkeiten der anderen Ortschaften parallel mitzunutzen. Ein ganzjähriger Aufenthalt ist in diesem Teil Mallorcas aber möglich, auch wenn viele Haus- und Apartmentbesitzer nur als Urlaubsdomizil ihre Häuser verwalten.

Unbeschwerte Urlaubsfreuden mit vielen Aktivitäten

Paare, Familien und solche, die es noch werden wollen, sind in Camp de Mar gut untergebracht. Das nötige Kleingeld sollte aber vorhanden sein um die Urlaubsidylle nicht zu trüben. Der Ort kann sich von seiner ganzen Schönheit nur dann präsentieren, wenn die ganzen Aktivitäten auch in vollem Umfang mitgemacht werden können. Die umliegenden Orte stehen im Punkt Faszination kaum etwas nach und bilden somit ein Netz an Urlaubsorten, dass immer die richtige Veranstaltung bereit hält. Mit dem Sommerurlaub kann hier nichts falsch gemacht werden.