Die Lage: Cala Figuera liegt im Süden von Mallorca. In den 1980er Jahren wurde die Cala Figuera, dessen Name übersetzt sehr romantisch “Feigenbucht” bedeutet, zum Touristenmagnet. Es handelt sich aber im Großen und Ganzen um ein kleines Fischerdorf, welches sich über die Jahre seinen Charme aufrecht erhalten hat. Ganz an der Ostspitze liegt Cala Figuera. Es existiert ebenso eine Bucht mit gleichem Namen, welche auch nocheinmal zum individuellen Charme beiträgt. Es ist auch heute noch der perfekte Urlaubsort. Viel hat sich getan, Modernisierungen haben zahlreich stattgefunden. Viele schöne Hotels bieten ihre Dienstleistungen dem reisenden Gast auch mit großer Leidenschaft an. Die Stimmung ist locker und auch sehr südländisch. Cala Figuera ist auf die Touristen gewiss auch angewiesen, aber es ist beileibe nicht so, dass die Menschen dies den Touristen spüren lassen.

Der Fischereihafen von Cala Figuera

Der Ort verfügt auch heute noch über einen kleinen Fischereihafen, wo tagtäglich die Fischer ihrer Berufung nachgehen, ein bisschen vergleichbar mit Capri. Aber Cala Figuera hat ihren ganz eigenen Charme, typisch spanisch und mit viel Inselflair geht man hier an die Sache heran. Hektik oder Stress? Kennt man hier nicht! Die Fischer fahren aufs offene Meer, betreiben dort ihren Fang und kehren anschließend wieder in den beschaulichen Hafen zurück. Von der Kneipe aus beobachtet man, wie sie ihren Fang sortieren, das Netz flicken oder auch ihr Boot wieder auf Vordermann bringen beziehungsweise restaurieren. Oft geschieht das mit Zigarette im Mund, was auch den typischen rauen Fischercharme widerspiegelt.

Die Unterkünfte in Cala Figuera

Die früheren Bausünden sind modernen Bauten gewichen. Schöne und ansprechende Ferienwohnungen und Hotels sind heute im Ort zu finden. Die Menschen helfen gerne und sind bei jeder Angelegenheit behilflich. Auch die Hotelangestellten sind fröhlich und ausgeglichen, auch das Klima trägt zur allgemeinen Hochstimmung bei. Es wird Ihnen kein grummeliges Gesicht begegnen. Die Menschen lieben und schätzen ihren Ort. Das spiegelt sich auch in den Unterkünften wider. Liebevoll und herzlich sind diese ausgestattet, hier passt alles vom Obst auf dem Zimmer bis hin zur Klimaanlage, die extra personalisiert eingestellt wird, bevor Sie auf ihrem Zimmer ankommen. Auf die Gäste-Wünsche wird besonders und sehr aufmerksam eingegangen. Eine Besonderheit ist die Nähe zum Meer und zur Bucht. Nahezu alle Zimmer in Cala Figuera haben einen sehr schönen Ausblick zum Meer oder auf den Hafen. Das kann man nur genießen!

Die Vegetation

Ihrem Namen macht die “Feigenbucht” alle Ehre: Überall, nahezu immer kann man schon fast antike Exemplare von großen Feigenbäumen erkennen. Auch sonst findet sich hier üppiges Grün. Dieses kann man auch bei Spaziergängen im Hotelgarten oder auch auf der Hauptader entdecken. Auch am Meer blüht, wächst und gedeiht der Ort. So mancher Meeresbewohner bedient sich an Land beim satten, grünen Buffet.

Das Wetter/das Klima

Klimatisch ist Cala Figuera sehr begünstigt. Sollte es wider Erwarten doch einmal regnen, so hält ein Schauer sicherlich nicht den ganzen Tag über an. Ein mildes Klima mit sehr leichten Akzenten von würziger Gebirgsluft lädt ein, sich bei Wanderungen zu entspannen. Auch zum Schwimmen ist dieses milde Wetter bestens geeignet. Im Mai und Juni kann das Wasser schon einmal über 20 Grad zum Baden bekommen. Das freut natürlich die meisten Urlauber, denn sie wollen das kühle Nass ohne Abstriche genießen können. Im Sommer dann ist die Hitze auch nicht unerträglich, da vom Meer her immer ein sanfter und leichter Wind weht. Dieser kann für eine leichte Abkühlung sorgen und ist angenehm.

Der Strand im Umland

Cala Figuera verfügt über keinen eigenen Strand. Wer feinen Sand unter seinen Füßen sucht, muss sich zum nächstgelegenen Strand aufmachen. Gut zu Fuss ist zum Beispiel die Cala Santanyi zu erreichen. Rund fünf Kilometer ist sie von Cala Figuera entfernt. Aber die Cala bietet auch wunderbare Einstiege ins Wasser. Für Wildromantiker ist sie wie geschaffen, das muss auch gesagt werden. Wem Steinchen nichts ausmachen, der sollte auf jeden Fall bei seinem Trip die Cala Figuera berücksichtigen.

Gastronomie und Nachtleben

Die Gastronomie auf der Cala gleicht der wie Gott in Frankreich, pardon, Spanien. Man kann auf der Meerterasse frischen Fisch essen, und die Wellen beobachten, wie sie an die Felsen kommen. Bei einem Glas Wein sind die Sorgen vergessen. Das ur-eigene, eingesessene Mallorca wird hier noch sehr gut sichtbar. Vom berühmten “Ballermann” keine Spur, davon kann man nichts bemerken. Ebenso wenig sieht man hier Gelage oder gar betrunkene Menschen. Diese Mallorquiner sind Genussmenschen mit Maß und Ziel. Ruhesuchende kommen hier auf ihre Kosten, denn getanzt wird auf der Cala Figuera bis höchstens 22 Uhr. Dann ist schon wieder Zeit, die Tische abzuräumen oder sich wieder dem Fischfang zu widmen. Für Touristen heißt es dann: Buenas Noches!

Cala Figuera – Die Feigenbucht
4.6 (92%) 20 Bewertungen